Professor Panos Terz anno 2008

Professor Dipl.jur.Dr.,Dr.sc./Dr.habil.(DSc)
Panos TERZ
«Σοφίαν καὶ ἐπιστήμην…κράτιστον φάναι εἶναι τῶν ἀνθρωπείων πραγμάτων»   
Πλάτων (Πρωταγόρας, 352 D)
„Sophian kai epistemen …kratiston phanai einai ton anthropeion pragmaton“
Platon (Protagoras, 352 D)
( „Von allen menschlichen Dingen sind Weisheit und Wissenschaft das Herausragendste“)
 
  Lebenslauf

Das BUCH; die geistige Nahrung eines jeden Wissenschaftlers!

 

 


Βιογραφικό στα ελληνικά
  Qualifizierungsarbeiten
  Lehre
  Weiterbildung
  Wissenschaftliche Publikationen (Auswahl)
  Populärwissenschaftliche Beiträge (Auswahl)
  Beiträge zu verschiedenen Themen (Auswahl)
  Wissenschaftliche Gutachten (Auswahl)
  Hochschulpolitische Expertisen (Auswahl)
  Impressum
 
  Wissenschaftliche Publikationen (Auswahl)
  1. Die Völkerrechtsmethodologie, Versuch einer Grundlegung in den Hauptzügen, Ad promotionem gradus investigationis scientiae iuris inter gentes, in: Papel Politico, Pontifícia Universidad Javeriana, 1/2007/12, pp.173– 208, Bogotá
  2. Die Völkerrechtstheorie, Versuch einer Grundlegung in den Hauptzügen, Pro theoria generalis scientiae iuris inter gentes, in: Papel Politico, Pontificia Universidad Javeriana, 2/2006/11, pp. 683– 737, Bogotá
  3. Die Völkerrechtssoziologie, Versuch einer Grundlegung in den Hauptzügen, Defensio scientiae iuris inter gentes, in: Papel Politico, Pontificia Universidad Javeriana, 1/2006/11, pp. 250– 303
  4. Die Völkerrechtsphilosophie, Versuch einer Grundlegung in den Hauptzügen, Pro scientia ethica iuris inter gentes, in: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, 2/2000/86, S. 168– 184
  5. Cuestiones teoricas fundamentales del proceso de formación de las normas internacionales, Universidad Santiago de Cali, 1999
  6. Die Polydimensionalität der Völkerrechtswissenschaft oder Pro scientia lata iuris inter gentes, in: Archiv des Völkerrechts, 4/1992, 30, S. 442– 481
  7. Normenbildung in den internationalen Beziehungen der Gegenwart, in: Wiss. Zeitschrift der Universität Leipzig (Sondernummer „Normative Grundlagen für ein System der internat. Sicherheit“), Leipzig 5/1990, S. 443– 459, Uni Lpz Bibl
  8. For a modern theory of the creation of norms in the nuclearcosmic era, in: Miscellanea in honorem Demetrii S. Constantopuli, Aristoteles Universitas Thessalonicensis, Internationale Festschrift (Pax, Ius, Libertas), Vol. B, Thessaloniki 1990, pp. 1163– 1175, Uni Thessaloniki
  9. Das Grundprinzip der Vertragstreue. Die Rechtsquellen des Völkerrechts. Das Völkervertragsrecht (als Kap. 4 vom Grundriss Völkerrecht), 2. Aufl., Berlin 1988, S. 105– 125,
Uni Lpz Jur Fak Bibl
  10. Völkerrechtliche Grundlagen der Sicherheit in Europa (als Kap. 12 vom Grundriss Völkerrecht, 2. Auflage), Berlin 1988, S. 163- 277
    Seitenanfang
  11. Für eine moderne Normbildungstheorie in den internationalen Beziehungen und speziell im Völkerrecht im Zeitalter der globalen Probleme der Menschheit. Für die Erhöhung der Humanität des Völkerrechts, in: Normbildungstheorie im Völkerrecht – Gerechtigkeit – Neue Internationale Wirtschaftsordnung (Konferenzband hrsg. von Panos Terz), Universität Leipzig, 1988, S. 7– 23
  12. Der griechisch-türkische Streit um den Ägäis-Festlandsockel aus der Sicht des Völkerrechts und speziell des internationalen Seerechts, in „Griechenland: – Ägäis – Zypern“, Universität Leipzig, 1987, S. 5– 24
  13. Die Völkerrechtswissenschaft als eine politisch-juristische Wissenschaft (Thesen), in: Die Rechtswissenschaft als Wissenschaft – Probleme, Universität Leipzig 1986, S. 240– 247
  14. Rezension zu: H. Klenner, Vom Recht der Natur zur Natur des Rechts, Berlin 1984, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 7/1986, S. 656
  15. Rezension zu: K. A. Mollnau (Hrsg.), Probleme einer Strukturtheorie des Rechts, Berlin 1985, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft , 7/1986 S. 656;17
  16. Regelungsmechanismus im Regelungssystem der internationalen Beziehungen und speziell des Völkerrechts, in: Gegenstand und Methode der rechtlichen Regelung, Universität Leipzig 1985, S. 193– 201
  17. Die Normbildungstheorie (Eine völkerrechtsphilosophische, völkerrechtssoziologische und völkerrechtstheoretische Studie), Fasc. 9, Tom XXXIV, der Acta Universitatis Szegediensis de Attila J. Nominatae, Acta Juridica et Politica, Szeged 1985, Sonderheft, 50 Seiten
  18. Die Erarbeitung einer Völkerrechtsmethodologie – eine unaufschiebbare Aufgabe der Völkerrechtswissenschaft, in: Rechtstheorie und die methodologischen Probleme der Rechtswissenschaft, Universität Leipzig 1984, S. 221– 228
  19. Das Technologietransferproblem im Blickwinkel einer modernen Normbildungstheorie in den internationalen Beziehungen und speziell im Völkerrecht, in: Ökonomische und juristische Aspekte des Technologietransfers in Entwicklungsländer. (Konferenzprotokokollband vom 23. und 25. 5. 1984), Universität Leipzig 1984, Band 2, S. 106– 115
  20. Die zunehmende Bedeutung des Consensus als Übereinstimmung und als Verfahrensprinzip, in: Acta Universitatis Wratislaviensis, Ser. Prawo CXI, No. 643 (Sammelband): Gegenwärtige Probleme der Völkerrechtslehre), Wroclaw 1984, S. 31– 44
    Seitenanfang
  21. Die Vereinbarungstheorie im Völkerecht. Thesen zur Diskussion, in: Wissenschaftliche Zeitschrift der Universität Leipzig, 3/1984, S. 328– 332
  22. Das Grundprinzip der Vertragstreue und die Rechtsquellen des Völkerrechts, (als Kap. 3 von Völkerrecht, Grundriss), 1, Auflage, Berlin 1983, S. 76– 95
  23. Völkerrechtliche Grundfragen der Sicherheit in Europa (als Kap. 12 von Völkerrecht. Grundriss), 1. Auflage, Berlin 1983, S. 265 – 278
  24. Für eine moderne Vereinbarungstheorie im Völkerrecht, Thesen, in: Impact of International Organizations on Public Administration, Sammelband (Ungarische Akademie der Wissenschaften), Budapest 1983, S. 209– 215
  25. Education of Students in the Spirit of Peace within the Framework of Training in International Law, in: Science, Culture and the Mass Media in the Struggle for Disarmament, International Scientific Symposium, Universität Leipzig 1983, pp. 61– 63
  26. Bürgerliche Auffassungen über Grundprinzipien und Jus cogens im Völkerrecht, in: Neue Justiz, Berlin, 7/1983, S. 279– 281
  27. Der Normbildungsprozess in den internationalen Beziehungen und speziell im Völkerrecht, in: Recht und juristischer Überbau, Universität Leipzig, 1982, S. 281– 290
  28. Stabilität und Veränderung als mögliche objektive Gesetze der internationalen Beziehungen und des Völkerrechts, in: Bildung und Wirkung des Rechts, Universität Leipzig, 1982, S. 174 – 181
  29. Wesen und Bedeutung des Pactum de negotiando und des Pactum de contrahendo im Völkerrecht, in: Jogtudomanyi Közlöny, Budapest, 4/1982, S. 320– 325, (in Ungarisch)
  30. Die Kodifizierung des Vertragsrechts internationaler Organisationen – Theoretische Probleme (mit T.Ansbach), in: Wissenschaftliche Zeitschrift der Universität Leipzig, 4/1982, S. 367– 387
    Seitenanfang
  31. Kritische Analyse der bürgerlichen Doktrin von der Unveränderlichkeit der Umstände im Recht der internationalen Verträge, in: Westnik Kiewskogo Universiteta,
15/1982, S. 42– 47, (in Russisch)
  32. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts der BRD von 1973 zum Gesetz zum Grundlagenvertrag DDR/BRD im Lichte der wichtigsten Theorien über das Verhältnis von Völkerrecht und Landesrecht, in: Przeglad Stosunków Miedzynarodowych, Opole,
4/1981, S. 125– 140, (in Polnisch)
  33. Völkerrechtliche Sachwörter, in: Wörterbuch der sozialistischen Kriminalistik, Berlin 1981
  34. Die Große Sozialistische Oktoberrevolution und die Stellung des internationalen Vertragsrechts, in: Wissenschaftliche Beiträge der Universität Leipzig (Sammelband), Leipzig 1980, S. 106– 109
  35. Der Nordische Rat aus völkerrechtlicher Sicht, in: Nordeuropastudien (Sonderheft der Wissenschaftlichen Zeitschrift der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald),
13/1980, S. 21– 36
  36. Zum Stand der Kodifikation des Vertragsrechts der internationalen Organisationen, in: Deutsche Außenpolitik, 7/1980, S. 70– 80
  37. Zu völkerrechtlichen Hauptproblemen des Ägäis-Konflikts zwischen Griechenland und der Türkei, in: Deutsche Außenpolitik, 11/1978, S. 113– 119
  38. Zu der Nichtanwendung der Clausula rebus sic standibus und der Staatennachfolge auf Grenzverträge, in: Przeglad Stosunkow Miedzynarodowych, Opole,
3/1978, S. 49 und 54, (in Polnisch)
  39. Wesen und mögliche Auswirkungen von grundlegenden Veränderungen der Umstände auf die Gültigkeit zwischenstaatlicher Verträge, in: Przeglad Stosunkow Miedzynarodowych, Opole, 6/1979, S. 115– 130, (in Polnisch)
  40. Zum jus cogens im demokratischen Völkerrecht, in: Staat und Recht, 7/1978, S. 617– 628
    Seitenanfang
  41. Zu einigen historischen, politischen und Völkerrechtlichen Aspekten des Ägäis-Konflikts zwischen Griechenland und der Türkei, in: Wissenschaftliche Zeitschrift der Universität Leipzig, 5/1978, S. 615– 625
  42. Die völkerrechtliche Bedeutung des Prinzips der Unverletzlichkeit der Staatsgrenzen, in: Vestnik Kiewskogo Universiteta, Kiew, 6/1978 S. 41– 50, (in Russisch)
  43. Zu der Abgrenzung der Norm der grundlegenden Veränderung der Umstände von einigen speziellen Bestimmungen der Wiener Vertragsrechtskonvention von 1969, in: Jogtudományi Közlöny, Budapest, 3/1977, S. 162– 169, (in Ungarisch)
  44. Zu einigen völkerrechtlichen Aspekten der UNESCO, in: 30 Jahre UNESCO, Sammelband, Universität Leipzig 1977, S. 113– 116
  45. Zum Verhältnis von Existenzgefährdung und Leistungsverweigerung, in: Sammelband Staatennachfolge und Verantwortlichkeit im Völkerrecht, 1974, S. 171– 172
  46. Der Kampf um die Schaffung eines europäischen kollektiven Sicherheitssystems (mit R. Meißner), Kap. XIV des Grundrisses Völkerrecht, Berlin 1972, S. 229– 256
  47. W. I. Lenin und das Völkerrecht, in: Neos Kosmos, 5/1970, S. 43– 48, (in Griechisch)
  48. Die internationale Rechtssubjektivität des Individuums im Kontext der Verwirklichung von Individualrechten. Zur Begriffsbestimmung der Menschenrechte, in: „Menschenrechte in unserer Zeit“, Konferenz der Universitäten Amsterdam und Leipzig, Juristische Fakultäten, (1.2.89) Kluwer, Deventer 1990, S. 236– 242.
  49. Rezension zu: E. Poppe, Universalität der Menschenrechtsidee und Realität, Berlin 1985, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 6/1986 S. 554
  50. Rezension zu: H. Klenner, Marxismus und Menschenrechte. Studien zur Rechtsphilosophie, Berlin 1982, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 1984, S. 534– 535
    Seitenanfang
  51. Bürgerliche Auffassungen über politische und sozialökonomische Menschenrechte, in: Neue Justiz, 2/1983, S. 63– 65
  52. Schutz der Menschenrechte, in: Wissenschaftliche Zeitschrift der Universität Leipzig,
5/1982, S. 259– 462
  53. Rezension zu: W. Büchner-Uhder, Menschenrechte –Eine Utopie? 1981, in:
Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 9/1982, S. 843– 845
  54. Rezension zu: J. Kuczynski: Menschenrechte und Klassenrechte, Berlin 1978, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 7/1981, S. 633– 635
  55. Die Menschenrechte in der internationalen Diskussion, in: Bürgerliche Konzeption von der friedlichen Koexistenz, Universität Kiew, 1981, S. 121– 141, (in Russisch)
  56. Interessendurchsetzung und Friedenswahrung, in: Wissenschaftliche Zeitschrift der Humboldt Universität zu Berlin (Sondernummer: Völkerrecht als Friedensordnung), 2/1990, S. 194– 197
  57. Theoretische Aspekte der Stabilität und der Veränderungen in den internationalen Beziehungen, in: Sprawy Miedzynarodowe, Warszawa, 2/1984, S.103- 112, (in Polnisch)
  58. Komplexität, Globalität und unversalhistorisches Vorgehen als methodologische Grundsätze gesellschaftlicher Forschung (dokumentiert am Beispiel von Gleichgewicht, „Gemeinwohl“ und Consensus), in: Das Hochschulwesen, 5/1981, S. 136– 140
  59. Einige theoretische Aspekte der Stabilität im Entspannungsprozess in Europa der 70er Jahre, in: Przeglad Zachodni, Poznan 5 – 6/1981, S. 64– 71, (in Polnisch)
  60. Komplex, global und universalhistorisch. Zu methodologischen Grundsätzen gesellschaftswissenschaftlicher Forschung (demonstriert am Beispiel von Gleichgewicht, „Gemeinwohl“ und Consensus), 4teilige Artikelserie, in: Universitätszeitung Leipzig,
43/1981, 45/1981, 46/1981
  61. Zu einigen Aspekten von Erklärungen (vor allem Absichtserklärungen) und Empfehlungen in den internationalen Beziehungen, in: Przeglad Stosunkow Miedzynarodowych, Opole,
3/1979, S. 35– 44, (in Polnisch)
  62. Zu der Interessen- und Willensproblematik in den Vertragsbeziehungen im Koexistenzbereich, in: Przeglad Stosunkow Miedzynarodowych, Opole, 2/1978, S. 121– 127, (in Polnisch)
  63. Bedeutung, Arten und Charakter der wichtigsten Akten und Schlussakten in der Geschichte der internationalen Beziehungen, in: Przeglad Stosunkow Miedzynarodowych, Opole,
5/1978,S. 41– 49, (in Polnisch)
  64. Das Problem der Interessen in den zwischenstaatlichen Vertragsbeziehungen, in: Wissenschaftliche Zeitschrift der Universität Leipzig, 1/1976, S. 37– 43.
  65. Karl Marx und Friedrich Engels zu Fragen der internationalen Beziehungen, in: Deutsche Außenpolitik 5/1978, S. 61– 74
    Fortsetzung ab 2007
  66. Mit Eduardo Pastrana , El Derecho Internacional al despuntar el Siglo XXI, Un punto de vista sociologico  del Derecho Internacional. Ad Defensionem Iuris inter Gentes , en : Papel
Politico, Pontificia Universidad Javeriana, 12/2/2007, pp. 535- 564 , Bogot
  67. Derecho Internacional del Desarrollo , en : Actividad Cientifica (Ed. Panos
Terz), Universidad Santiago de Cali, 1999, pp.47- 67

68. Interessentheorie. Eine Studie im Koordinatensystem von Philosophie, Epistemologie und Völkerrechtssoziologie,in: Papel Politico, 14/2009, 223-272

69. Völkerrechtstheorie, Völkerrechtsphilosophie und Völkerrechtsmethodologie. Demonstratio et Defensio Scientiae latae Iuris inter Gentes. in: Archiv für Rechts-und  Sozialphilosophie,  3/2010/96. S. 322-336
    Seitenanfang

© 2007 by Panos Terz
Zuletzt geändert am 26.05.2008